Pop-Chor für Erwachsene

Pop-Chor für Erwachsene

„Einen Chor – ohne religiösen Hintergrund, für alle Erwachsene, die einfach gerne singen!“… das wünsc hten sich viele Mucher von mir. Endlich ist es mir gelungen, in Miriam Schlimm eine passende Fachkraft für die Chorleitung zu finden. Nicht nur ihre langjährige Erfahrung als Chorleiterin sondern auch ihr Humor und ihr Selbstbewusstsein machen sie zur Idealbesetzung für die Aufgabe, aus einem wilden Haufen unterschiedlichster Individuen eine Chor- Gemeinschaft zu bilden. Zusätzlich wird Miriam an der Musikschule Much auch Gesangsunterricht erteilen.

 

MELDET EUCH BITTE UNVERBINDLICH PER E-MAIL AN: schlimm@musikschule-much.de. Der monatliche Beitrag von 15€ und wird nach einer endgültigen Anmeldung per Lastschrift eingezogen.

KOMMT VORBEI!!! Traut Euch – egal, ob Ihr Chor-Erfahrung habt oder nicht. Allen Beteiligten wünsche ich viel Spaß!

                                                                                                                        Paul Radau

Der POP-CHOR probt immer Dienstags von 19:30 Uhr bis 21 Uhr im Klostersaal vom AZURIT in Much, Klosterstraße 6 („Klösterchen“).

Während der Schulferien finden keine Proben statt!

Nachdem wir unerwartet mehr als 100 unverbindliche Anmeldungen erhielten, sind wir glücklich, im Azurit einen für uns geeigneten Saal gefunden zu haben. Das Azurit ist gleich das nächste Haus oberhalb vom JuZe – das ehemalige „Klösterchen“. Es hat einen kleinen Parkplatz vor dem Haupteingang. Parkplätze findet Ihr am Lindenhof, an der Klosterstraße, entlang der Sülzbergstraße in Richtung Feuerwehr oder am Rewe- Parkplatz. Bitte nehmt Rücksicht auf die Anwohner.
Am Haupteingang  hinter dem Empfang links halten, dann hinter dem Aufzug links die Treppe hoch.
Der Raum ist schön und groß, klingt gut und die Leitung des Azurits freut sich auf uns. Wir freuen uns auch sehr! Einen Dank schon mal an das Azurit für die schnelle und sehr unkomplizierte Hilfe!

MIRIAM SCHLIMM

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist!“
Victor Hugo

Ich komme aus einer Familie, in der immer musiziert und gesungen wurde. Ich durfte in meiner Kindheit mehrere Instrumente erlernen und bin mit neun Jahren in einen Jugendchor eingetreten. Im Chor erlebte ich meine ersten „Gänsehaut- Momente“, dann nämlich, wenn aus den einzeln eingeübten Stimmen dann endlich ein harmonischer Vielklang entstand. Ich lernte, dass man Musik nicht nur hören, sondern stark fühlen kann. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch. Für mich ist die Musik in meinem Leben das wichtigste Ventil, meine Gefühle und Erlebnisse im Alltag zu verarbeiten und „rauszulassen“. Deshalb höre ich in meiner Freizeit sehr viel Musik und sitze zuhause viel an meinem Klavier.
Weil mir selbst Musik so wichtig geworden ist, habe ich mit 20 Jahren begonnen, diese Leidenschaft mit anderen zu teilen und weiterzugeben. Damals gründete ich meine ersten Chöre. Chorarbeit bedeutet für mich in erster Linie Freude an der Gemeinschaft, am gemeinsamen Tun, am Erreichen von gemeinsamen Zielen. Und das mit viel Freude!

Ja, Chorsingen bedeutet auch Fleiß, Disziplin, Verbindlichkeit. Aber ich erlebe seit vielen Jahren, dass die Sänger, wenn sie sich wohl- und wertgeschätzt fühlen, diese Voraussetzungen gerne mitbringen.

Für mich ist im Chor jeder willkommen, auch der, der noch keinerlei chorische Vorerfahrung mitbringt. Im Chor kann man Singen lernen! Man lernt auf die anderen zu hören und gleichzeitig bei sich zu bleiben. Zu Beginn der Chorstunden mache ich ein Warm-up, um die Stimmen fürs Singen bereit zu machen. Dabei vermittel ich Übungen, die den Sängern helfen sollen, ohne Anstrengung, „gesund“ zu singen und die Stimme nicht überzustrapazieren. Denn das Singen soll ja Spaß machen!

Gerne versuche ich Wünsche meiner Chorsänger zu berücksichtigen, soweit es für mich umsetzbar ist.

Mich macht es glücklich, wenn ich miterlebe, dass mein Chor bei einem Auftritt authentisch und selbstbewusst das Gelernte präsentiert und stolz auf einen gemeinsamen kleinen Erfolg ist. Das verbindet!

MIRIAM SCHLIMM

– ausgebildete Kirchenmusikerin für Popularmusik mit Schwerpunkt Popchorleitung (Evangelische Popakademie Witten)

– Vocal Coach

– Kirchenmusikerin bei der Evangelischen Kirchengemeinde Seelscheid

– Erzieherin in einer Kindertagesstätte.

– lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Seelscheid

schlimm@musikschule-much.de